Suchen
JSVP Basel-Stadt
Home

Willkommen bei der SVP Basel-Stadt

Aktuelles

SVP stellt das Präsidium im Grossen Rat

Am 8. Februar 2017 hat der Grosse Rat das Amt des Präsidiums und des Statthalters (Vizepräsidium) neu gewählt. Die SVP konnte mit Ihrem Vertreter Joël Thüring das Präsidiumneu besetzen. Die SVP Basel-Stadt gratuliert dem gewählten Joël Thüring zu seinem neuen Amt und wünscht ihm dabei viel Erfolg und alles Gute!

REFERENDUM: NEIN ZUM UNNÖTIGEN LUXUS-VELORING

Die SVP Basel-Stadt unterstützt mit der LDP zusammen mit den Verkehrsverbänden ACS und TCS zusammen mit dem Gewerbeverband sowie der Handelskammer beider Basel ergriffene Referendum gegen den Veloring. Die Vorlage ist unrealistisch und spielt die Verkehrsträger unnötigerweise gegeneinander aus.

>> Jetzt Referendum unterschreiben!

>> Komittee - Nein zum unnötigen Luxus-Veloring

Terminkalender 2017

Merken Sie sich die Termine der SVP Basel-Stadt für dieses Jahr vor.

Terminkalender_2017.pdf

SVP Basel-Stadt lanciert zwei Volksinitiativen

Volksinitiative „Keine Einbürgerung von Kriminellen und Sozialhilfeempfängern (Einbürgerungsinitiative)“
Die Volksinitiative „Keine Einbürgerung von Kriminellen und Sozialhilfeempfängern (Einbürgerungsinitiative)“ verlangt, dass keine Personen mehr eingebürgert werden können, die wegen einer Straftat von mindestens einem halben Jahr rechtskräftig verurteilt worden sind. Gleichzeitig würde es künftig Sozialhilfeempfängern oder Personen ohne Niederlassungsbewilligung verunmöglicht werden, sich einem Einbürgerungsverfahren zu stellen – bis sich die Situation in dieser Frage bereinigt hat.

>> Jetzt Bogen herunterladen und unterschreiben!

Volksinitiative „Schuldenabbau jetzt – Schluss mit der Schuldenwirtschaft zu Lasten unserer Kinder (Generationeninitiative)“
Mit der Volksinitiative „Schuldenabbau jetzt – Schluss mit der Schuldenwirtschaft zu Lasten unserer Kinder (Generationeninitiative)“ nimmt die SVP Bezug auf die derzeit angespannte kantonale Finanzlage. Bis 2018 sollen gemäss Regierungsrat die Nettoschulden auf 4.1 Milliarden Franken ansteigen. Die Ausgaben werden – trotz des angekündigten und noch nicht beschlossenen Entlastungspakets – auch in den kommenden Jahren steigen (1.5% prognostiziert). Somit wird ein nachhaltiger Abbau unserer Staatsschulden verunmöglicht, die daraus resultierenden Schuldzinsen belasten künftige Generationen stark.

>> Jetzt Bogen herunterladen und unterschreiben!

Medienmitteilungen


Webmaster: Alexander Gröflin

Newsletter
 
Quick-Links